Entgeltabrechnung - Fragen

Oftmals stehen sowohl Berater als auch Arbeitgeber dem Thema "Entgeltabrechnung“ entweder zu leichtfertig oder mit einigem Unbehagen gegenüber. Leichtfertig, da fälschlicherweise gedacht wird, dass sich dieses Thema recht schnell und standardisiert "abhandeln lässt“. Unbehagen, weil man weiß, welche Komplexität in der Administration der Entgeltabrechnung "steckt“. Entscheiden Sie daher selber, welchem Standpunkt Sie sich anschließen wollen, wenn Sie die nachfolgenden "Fragen“ im Rahmen der Entgeltabrechnung begutachtet haben, die einem Entgeltabrechner in der Praxis gestellt worden sind :

  • Frau Müller möchte ihren Laptop von der Firma abkaufen bzw. übernehmen für rein private Zwecke. Deshalb hat sie mir den buchhalterischen Wert weiter geleitet siehe unten. Analog meiner Erfahrung bei der Ermittlung des geldwerten Vorteils bei Firmenwagen habe ich das Gefühl, dass hier nicht der abgeschriebene Wert anzusetzen ist. Welcher Wert ist hier zu Grunde zu legen? Gilt dies auch für alte PCs von 2008/2009? Ich hoffe, Du kannst mir wieder weiter helfen…
  • Wir haben einen Mitarbeiter xy, der ab xy Krankengeld für einen unabsehbaren Zeitraum (schwerer Skiunfall) bezieht. Wir möchten seiner Frau weiterhin den Firmenwagen zur Privatnutzung überlassen. Abrechnungstechnisch sieht es so aus, dass ich den geldwerten Vorteil im Abrechnungsprogramm einfach weiterlaufen lasse. Es werden dann nur SV-Abzüge berechnet, da der Sachbezug € 346,-- monatlich beträgt siehe Testabrechnung anbei. Gibt es hier ein Problem wegen der unterlassenen Lohnsteuerabführung? Nach Rücksprache mit der Krankenkasse habe ich den Sachbezug in der Entgeltbescheinigung mit aufgeführt als weiter gezahltes Arbeitsentgelt siehe 2. Scan. Ist das so korrekt? Ich habe hier ein mulmiges Gefühl und komme deshalb auf Dich zu. Ich will, dass sv- und steuertechnisch alles korrekt abläuft und die Ehefrau das korrekt berechnete Krankengeld erhält. Gibt es hier noch weitere Dinge zu beachten?
  • Ich habe wieder eine neue Thematik auf dem Tisch: Geschenke. Mir liegen zwei Rechnungen vor: Unser Geschäftsführer hat seinen Direct Reports zu Weihnachten einen Kindle eReader geschenkt. D.h. er hat insgesamt xy Mitarbeitern (Angestellte in D + Angestellte in anderen ausländ. Gesellschaften) einen Kindle zu je € 99,-- inkl. MwSt. geschenkt. Ein SAP Projektleiter hat als „Belohnung“ xy an die Projekt-Teilnehmer (Angestellte in D + Angestellte in anderen ausländ. Gesellschaften inkl. Externe) vergeben. Diese hat er ermäßigt konzernintern bezogen. Preis pro xy: € 60,43 inkl. MwSt. Nun geht es um die Versteuerung, die der ArbG trägt. Diese sollte so einfach wie möglich und nicht ersichtlich für den Mitarbeiter erfolgen.
  • Könntest Du da mal drüber schauen i. S. Versteuerung geldwerter Vorteil? Unsere MA bekommen Discount bei Reisen mit externen Reisebüro, mit denen wir eine Kooperation haben.
  • Brauche fachlichen Rat zum Thema Mutterschaftsgeld zu folgender Situation: Am 14.09.2011 beginnt eine MA ihren Mutterschutz. Neben ihrem monatlichen Grundgehalt wandelt sie € 172,-- um und bezieht einen AG-Zuschuss von € 40,-- . Zusammen führt sie also jeden Monat € 212,-- in eine Direktversicherung (Neuzusage) ab. Bei der Berechnung des durchschnittlichen Nettoarbeitsentgelt der letzten 3 Monate bin ich unsicher, ob ich die Entgeltumwandlung mit berücksichtigen soll oder nicht. Oder ist es sinnvoller, die Direktversicherung bereits zum 01.10.2011 beitragsfrei zu stellen? Weder auf den Krankenkassenseiten, noch im Lohnlexikon oder Haufe Personal kann ich zu Mutterschaftsgeld und Entgeltumwandlung Berechnungsbeispiele finden.
  • Fragen zur Handhabung von Entsendungen in der Lohnabrechnung.

Vor dem zuvor beschriebenen Hintergrund ist daher unzweifelhaft zu konstatieren, dass "Entgeltabrechnung“ eine fundierte Beratung erfordert! Nutzen Sie daher den Deutschen Entgelt Service als Ihren "Entgeltabrechnungs-Berater“!

Zusätzliche Informationen